Boris Johnson kennen viele Menschen. Er war Londons Bürgermeister und für wurde dann von Theresa May zum Außenminister gemacht. Eine eher glanzlose Zeit, die er mit seinem Rücktritt beendete. Boris ist wortgewaltig, er kann Menschen mitreissen, schiesst aber auch gerne über des Ziel. „Boris Johnson has a big mouth“ urteilte ein Kollege und meinte es natürlich sprichwörtlich. Gerade musste sich der konservative Politiker mal wieder entschuldigen. Er hatte eine witzig kritische Bemerkung über verschleierte Muslimas fallengelassen und erntete prompt harsche Kritik. Er hatte gesagt: “… it’s absolutely ridiculous that people go around looking like letter boxes.”

Würde er seinen weissen, männlichen Kollegen mit „Hi old sod, how are you“ begrüßen, wäre der wahrscheinlich hoch erfreut und würde seinerseits ironisch-gepfeffert antworten. Würde Boris Witze über sich selbst reissen, -was er gerne und oft macht-, sind alle amüsiert und loben den Spaßmacher für ‚the good laugh‘, den er großzügig verschenkt. Aber wehe er (oder ich, oder wer auch immer) äussert sich kritisch über eine Minderheit. Then the fat is in the fire.

Soweit die Vorrede, jetzt kann ich endlich das Foto zeigen, um das es hier gehen soll. Es zeigt eine Frau in Burka auf dem Trafalgar Square.

 

 

Und wo ist der Witz? Nun, ich habe die Frau lange genug beobachtet um sicher zu sein, dass sie nicht telefoniert, sondern Selfies schiesst! Die Dame in schwarz, mit heruntergelassenen Visier, schaut in ihr Handy und macht Selbstporträts. Ob sie die verschickt? Zwei vielleicht strahlende Augen vor der betongrauen Mauer sind eine minimalistischer Bildidee, aber warum nicht? Ich fand die Szene lustig.

 

 

Und immerhin hat mich das Erlebnis daran erinnert, dass ich unbedingt auch einmal ein paar Bilder von mir machen muß. Mir fehlt da leider jede Routine und die wenigen Selfies, die ich bisher gemacht habe, unterliegen einer strengen Zensur. Keine Veröffentlichung, niemals. Auf den Fotos dominieren dunkle, riesige Nasenlöcher. Ein Doppelkinn ergiesst sich über den ganzen Bildvordergrund und manchmal türmt sich der Unterkiefer so mächtig auf, dass man unweigerlich an Pferde denken muß. Nein, die Fotos sind beschlagnahmt. Allerdings ist das unfair, denn ich zeige ja auch die tiefverschleierte Touristin und deshalb gebe ich mir jetzt einen Ruck und füge mich einfach unten drunter.