361. Tag, Rest: 4 Tage

Am 23. Dezember war ich schon ganz früh morgens beim Friseur. Es saßen schon etliche Kunden, -Kinder, Frauen, Männer-, vor den Spiegeln, viele in angespannter Erwartung. Nun, keine wirkliche Überraschung, denn Weihnachten will nicht nur der Baum geputzt sein. Gestutzt habe ich dann aber über einen Flyer, der mit hübscher Tannengrafik zum Ansehen einlud. Eine Psychologin warb dort für ‘eine harmonische Weihnachtszeit’. Coaching und Krisengespräch in letzter Minute. Keine schlechte Geschäftsidee.

Auch in England ist Weihnachten die Nagelprobe der Partnerschaft. Wessen Ehe den selbstverursachten Streß heil übersteht, kann auf ein weiteres gemeinsames Jahr hoffen. Ein befreundeter Anwalt, der auf Scheidungen spezialisiert ist, freute sich schon auf die nächsten Monate. Sie werden ihm viele neue Kunden bescheren. Bei Christmas Cake and Coffee plauderte er aus seinem Alltag. Noch immer bedarf es in England eines Scheidungsgrundes (Schuldfrage), um die Ehe aufzulösen. Früher war das anders bzw. eindeutiger. Henry VIII verließ seine Frauen, weil sie den ersehnten männlichen Thronerben nicht gebären wollten. Bei Liz Taylor und Richard Burton floss erst der Alkohol und dann die Tränen in Strömen; man brüllte sich gegenseitig an, ging sich nicht nur verbal an die Gurgel, verlor irgendwann den Spaß an dem Trubel und ließ sich scheiden. Heute sind es andere Gründe. An erster Stelle steht unreasonable behaviour, was so ziemlich alles sein kann, was man nicht tolerieren will/kann. Das Internet spielt eine führende Rolle in der Paarentfremdung. Einer der beiden nutzt es zu lange und zu intensiv, um einzukaufen, Porno zu gucken oder online zu spielen. Schon an zweiter Stelle wird ein Grund genannt, -und vom Gericht akzeptiert-, der auf Neid hinausläuft: Der Partner verbringt mehr Zeit mit Hund, Katze oder Pferd als mit der Gattin/den Gatten.

scheidung
Scheidungsgründe 1974 und 2014. Es hat sich einiges geändert.

Die Scheidungsraten sind in England hoch. Aber kaum ist man ‘frei’ heiratet man auch schon wieder. Und immer nur aus Liebe. Der Engländer ist ein Romantiker und hält die Ehe für das Sahnehäubchen seines leidenschaftlichen Liebeslebens.

“Looking over our figures, I was somewhat surprised to discover the true proportion of divorces which we handle that involve one bad habit or another,” mit anderen Worten die Ehe wäre zu retten gewesen. Gewohnheiten können erlernt aber auch wieder vergessen und damit abgelegt werden. Fällt aber grundsätzlich nicht leicht, denn wir halten gerne an vertrauten Dingen fest. Selbst dann, wenn wir wissen, das sie uns nicht gut tun. Es gibt aber einen Trick, wie das Erlernen neuer Gewohnheiten ganz einfach wird: sie müssen einfach mehr Spaß als das bisher Praktizierte machen. Dann klappt es sofort. Schauspieler John Cleese hat mal gesagt: “I’ve finally found true love – in a fish and three cats.” Ich kenne den Zusammenhang nicht, fürchte aber dass er das bitterernst gemeint war.


George asks: „Are TV remote control obsessions among habits for marital breakdown?“

Ich sage: “Und ob! Am besten gibst du sie mir und wir werden für immer glücklich sein.”


 

Was passierte noch am 27. Dezember?

de 1848 Märzrevolution: Die Frankfurter Nationalversammlung setzt das Reichsgesetz in Kraft.
uk  1997 Protestant paramilitary leader Billy Wright is assassinated in Northern Ireland, UK.