360. Tag, Rest: 5 Tage

Ich habe es gewußt. Christmas Puddings sind für die Ewigkeit konzipiert. Normalerweise werden sie im November zubereitet, um dann am Weihnachtstag endlich gegessen zu werden. Zwischenzeitlich erhalten sie alle paar Tage eine kräftige Dusche mit hochprozentigen Brandy. Mit anderen Worten, am Weihnachtstag besteht das ganze Ding zu 99% aus Alkohol. Ich bin fest davon überzeugt, dass das der wahre Grund dafür ist, dass er für eine jolly good christmas unverzichtbar ist. Allerdings muß ich auch zugeben, dass ich ihn bisher noch nicht probiert habe. Ich bin nicht so für Weihnachtskuchen zu haben, egal ob gebacken oder gedampft.

Jetzt hat man bei einer Räumungsaktion einen Christmas Pudding aus einer Speisekammer geholt, der sage und schreibe 46 Jahre alt ist. Das wirft u.a. die Frage auf, ob die Engländer etwas unordentlich sind. Ja, schon, aber irgendwie finde ich das ganz sympathisch. Die preussische Genauigkeit geht ihnen ab, statt stundenlang zu wischen, zu räumen oder zu reinigen, erzählen sie sich lieber lustige Geschichten und kuscheln auf dem Sofa. Das ist nicht die schlechteste Art die Zeit mit Leben zu füllen.

Was man aber mit dem Christmas Pudding, Jahrgang 1969, veranstaltete, hat mich dann doch überrascht. Man machte das Naheliegenste und probierte einfach mal ein Stück! “We find it is a little dry, but had a very good flavour,” lautete das Urteil. Ohne zu zögern, hat man das gute Stück erst einmal aufgewärmt. Das heißt fünf Stunden lang steamed in hot water. Das muß sein, auch bei frischer Ware kommt man um ein mindestens drei-stündiges Köcheln nicht herum. Dann wurde probiert, “it was sealed in a traditional way and looks fine”. Tja, das ist eines der guten Seiten an den Engländern, sie haben einen strapazierfähigen Magen. Eigentlich muß ich mir keine Gedanken machen, wenn mal etwa anbrennt. Aber mein Gourmet kriegt schon mit, ob ich es mit Liebe gekocht habe. Dann strahlt er mich an.

pudding
Christmas Pudding von 1969: Etwas trocken aber guter Geschmack. Der ist so ‘massiv’, da ist gar kein Platz für Schimmel.

Sollten Sie aus irgendwelchen Gründen einmal einen original englischen Christmas Pudding probieren, sei es selbstzubereitet oder vom Vor-Vormieter zurückgelassen, dann kommen Sie ja nicht auf die Idee, ihn in der Mikrowelle zu erwärmen. Es könnte nämlich ein silver sixpence drin stecken. Wer es im Mund wiederfindet, hat das ganze Jahr Glück. Oder richtig Pech, denn so mancher hat es einfach runtergeschluckt, ohne etwas zu merken. Das kommt davon, wenn man ein ganzes Jahr auf den heißbegehrten Pudding warten muß. Da gibt es dann kein Halten mehr.


George says: “When I get no christmas pudding it’s alright. But I insist on the Brandy.“

Ich sage: “Ich mag weder Lebkuchen noch Printen. Da fange ich jetzt nicht mit Pudding an.”


 

Was passierte noch am 26. Dezember?

de  1991 Michail Gorbatschow tritt von seinem Amt als Staatspräsident zurück. In Deutschland gilt er als Held.
uk  1999 The storm Lothar sweeps across Central Europe, killing 137 people.