347. Tag, Rest: 18 Tage

Noch bin ich ganz entspannt. Das Fest kann kommen, wir haben schon alles eingekauft. Die Geschenke türmen sich bereits bunt verpackt unterm Baum und die Gans liegt erstarrt im Freezer. Was soll passieren? Wir sind alleine, vielleicht kommt ein Nachbar vorbei, aber sonst alles ganz easy. Oder? Trügt die Sicherheit? Sind wir direkt auf dem Weg ins Chaos? Ist es nicht immer so, man ahnt nichts Böses und dann kommt es knüppeldick. Zum Glück haben ich einige Lebens- und Weihnachtserfahrung auf dem Buckel und wenn ich die mit George’s experiences zusammenwerfe, dann kommen da einige Tipps und Tricks zusammen. Schon ganz in Weihnachtslaune verschenken wir mal ein paar davon.

1.) Vergessen den Sekt kalt zu stellen? Ist mir ausgerechnet an George’s Geburtstag passiert. Alles war perfekt vorbereitet und dann nix zum Anstossen! Er wußte Abhilfe. Einfach die Flasche in ein feuchtes Tuch einwickeln und in den Gefrierschrank legen. In kürzester Zeit ist der Champer gut gekühlt. George: “Because heat travels more quickly through dense materials than air, your fizz will be ice-cold within 20 minutes.” Okay, es funktioniert aber auch, wenn man es nicht verstanden hat.

 

Der Engländer stellt sich den Baum gerne frühzeitig auf.

 

2.) Gut auch seine Idee des Tellerwärmens. Früher habe ich darauf verzichtet, aber wenn man aufwendig kocht, sollte das Geschirr immer vorgewärmt sein. Am schnellsten geht es im Geschirrspüler. Kurzprogramm wählen und schon kommt alles warm und blitzblank auf den Tisch.

3.) Der Weihnachtsbaum steht bei uns schon in der guten Stube. Leider ist der Platz ganz schlecht gewählt, viel zu nahe am Ofen. Wenn wir ihn in eine kühlere Ecke schieben wird er deutlich länger seine Nadeln behalten. Damit George es auch versteht, habe ich einen griffigen Vergleich benutzt, das klappt dann viel besser: “The tree shed needles quicker than you down the first glass of port. Let’s move it somewhere cooler.” Er zog aber nur kurz die Schultern hoch, denn für den Fall hatte er bereits einen Plan B parat. Je durchsichtiger der Baum wird, desto mehr wird mit Lametta nachgerüstet. Und wenn er schon vor Weihnachten kahl sein sollte, dann liegen noch ein paar grüne Tannengirlanden aus Plastik in der Garage. Damit umwickelt, sieht er wieder wie neu aus. Drowned in lametta that’s Christmas tree lifting.

 

christmas tree
Ganz schlechter Platz für den Christbaum. Vor allem, wenn er einige Wochen halten muß.

 

4.) In England werden Knallbonbons am Weihnachtstisch gezündet. Paarweise zieht man an den Enden, bis das Ding mit lauten Knall nachgibt. Gewonnen hat derjenige, der das längere Ende in der Hand hält. Machen wir in Deutschland nicht was ähnliches mit irgendeinem Hühnerknochen? Ich meine mich zu erinnern. Nun, George hat mir einen Profitipp verraten, wie man hunderprozentig das längere Ende behält. Man muß es einfach ein bißchen tiefer halten als das andere und langsam aber entschlossen, mit leichter Drehung, abziehen. Ob ich das auf Anhieb hinbekomme? George ist gnadenlos, selbst wenn Kinder ihn zum Cracker ziehen auffordern. Deshalb sein Rat: Mop up your child’s tears when you win. 

Abends zeigt er mir dann noch wie man Walnüsse mit der bloßer Faust knackt. Immer zwei in die Hand nehmen und die Nähte aufeinander legen. Dann springen sie schon bei leichten Druck auf. Er aber zeigt etwas viel acting, man könnte meinen Popeye würde Eisenstäbe mit bloßer Hand biegen. Ich zeige mich beeindruckt und bekomme dafür den ganzen Abend frisch geknackte Nüsse zu naschen. Schließlich weiß er auch noch Rat, falls man Musik über das Mobile Phone hören will, der eingebaute Lautsprecher aber viel zu leise ist. “Pop it into an empty glass of beer and the sound will be amplified.” “Hast du das letztens im Pub ausprobiert, als dein Handy am nächsten Tag wie eine Zuckerstange klebte? Kann es sein, dass das Glas noch gefüllt war?” Keine Antwort. It was Christmas Eve babe, in the drunk tank …

 


George sagt: „Don’t knock back a Bloody Mary if you wake up the morning after.“

Ich sage: “Das wird das schönste Weihnachten seit langen. All times, ever.”


 

 

Was passierte noch am 13. Dezember?

de 1972 Annemarie Renger (SPD) wird als erste Frau Bundestagspräsidentin.
uk 1577 Sir Francis Drake sets sail from Plymouth, England, on his round-the-world voyage.