Eine Sicht auf London reicht nicht. Ich brauche vier, um alle Winkel auszuleuchten

London ist mein zweites Zuhause und wann immer ich kann bin ich dort unterwegs. Meistens mit Kamera und natürlich sammeln sich im Laufe der Zeit viele Fotos an. Wichtiger sind mir aber die Erinnerungen, die damit verknüpft sind. Ich kann beides am besten in einem Blog festhalten und damit nicht alles durcheinander kommt, habe ich ein bißchen sortiert.

Vor einigen Jahren, genau gesagt im Januar 2015, fing alles an. Ich war zum allerersten Mal in London und sofort schwer verliebt. Sowohl in die Stadt als auch in George. Ich begann zu schreiben und auf einmal waren vier prallvolle Jahre vergangen und hunderte Posts geschrieben. Dazu unzählige Fotos. Das alles findet man hier in meinem 'Soul-of-London Blog'.

Ab 2020 begann ich mit einem weiteren Projekt, genannt 'Heart-of-London'. Ich wollte eine neue Form ausprobieren, weniger privat berichten, dafür den Blick auf London richten, bin aber dem Fotografieren treu geblieben. Beide Webseiten gehören inhaltlich eng zusammen und deshalb lösche ich auch nichts. Noch nicht, denn es macht mir noch immer Freude in den eigenen Erinnerungen zu blättern. Und Sie sind natürlich herzlich eingeladen. 

Hamburg, Juni 2020

Heart of London

Mind of London

Something special